Best of DANA

Sie ist überall unterwegs. Vom Grünen Salon der Berliner Volksbühne übers Hamburger "Schmidts Tivoli", von den EURO GAMES und dem Tummelplatz der Lüste bis zum kleinen Kulturverein an der Nordseeküste.
Bisher immer noch als Geheimtipp "gehandelt", will ein immer größeres Publikum die Frauen liebende DIVA auf der Bühne erleben.

Was zu erwarten ist, weiß man bei DANA eigentlich nie ganz genau.
Eines ist jedoch sicher : Eine wunderbare soulige Stimme - einmal "Schoko für die Seele" genannt, eigene Songs neben gekonnt und raffiniert neu gesetzten Arrangements bekannter Stücke - sprich Musik vom feinsten - aus Jazz, Pop, Chanson und Kitsch.
Das Drum Herum, das einige als kabarettistisch bezeichnen, ist immer wieder neu und auf jeden Fall authentisch, wie DANA selbst.

Mit nunmehr 14 Jahren befindet sich die Band DANA mitten in der Pubertät und lässt die vergangenen Jahre noch einmal Revue passieren:
Tapsige Gehversuche, enthemmtes Stürmen und Drängen, detailbewußte Lernerfolge, erste Abnabelungen und ganz hübsch fortschrittliche Zukunftsperspektiven zeigen die Entwicklung dieses ungewöhnlichen Trios.
Immer ging es rücksichtslos und lustvoll durch alle musikalischen Stile, Themen und Zustände. Alles freigiebig gewürzt mit Danas unvergleichlichen Kommentaren und Enthüllungen.

Dana Weber (voc), Inken Röhrs (piano, sax) und Jan Peters (kontrabass) spielen Bestes, Kurioses und immer wieder gern gehörtes aus 14 Jahren Band - Historie.
Dana: Ihre Stimme wie "Schoko für die Seele". Die Interpretationen der Stücke und ihre Geschichten geben den Konzerten eine Dimension, in der - getragen durch die einfühlsame Begleitung von Inken Röhrs und durch Jan Peters' erdig - virtuoses Bassspiel keine Emotion ausgelassen wird.

Von damals bis heute: Sehr Danaesk!

 

Reinhören
 
Pressestimmen